So können Sie noch mehr Geld sparen...


1. Einvernehmliche Scheidung

 

Wer die Entwicklung des Familienrechts in den vergangenen Jahrzehnten verfolgt hat wird feststellen, dass sich die Scheidungskultur verändert hat. Der Prozentsatz der einvernehmlichen Scheidungen nimmt zu. Im Falle des Einvernehmens benötigen Sie nur einen Anwalt; ein zweiter Anwalt für den Ehegatten kann dann eingespart werden. Damit werden bereits 50 % der Anwaltskosten gespart. Sollte dennoch ein zweiter Anwalt benötigt werden, das ist für bestimmte seltene Fälle so vorgesehen, organisieren wir für Sie den zweiten Anwalt für vergleichsweise geringes Geld.

 

2. Keine außergerichtliche Kosten

 

Bei einer Scheidung über online-geschieden.de können Sie alle Unterlagen per Post/Fax/E-Mail einsenden. Sie ersparen sich dadurch  aufwändige Termine in der Anwaltskanzlei. Damit verbunden sparen Sie Fahrtkosten, Parkgebühren und mindestens einen halben Urlaubstag für die Wahrnehmung mindestens eines Termins.

 

3. Das Familiengericht ist weit von Ihrem Wohnort entfernt

 

Wir sorgen dafür, dass Sie an einem Gericht in Ihrer Nähe zu Wort kommen. Sollten Sie mittlerweile im Ausland wohnen, setzten wir uns dafür ein, dass der Scheidungstermin in Deutschland ohne Sie abläuft. Die Kostenersparnisse hierfür sind oft immens!

 

4. Regeln Sie das, was Sie regeln können selbst

 

Das eigentliche Scheidungsverfahren ist fast immer unproblematisch und zügig abzuwickeln. Das gilt auch für das von Amts wegen durchzuführende Versorgungsausgleichsverfahren (das aber auch ausgeschlossen werden kann). Alle anderen sog. Scheidungsfolgesachen können Sie außergerichtlich oder zu einem späteren Zeitpunkt klären. Gelegentlich brauchen solche Sachen eben etwas Zeit, um angegangen zu werden. Wir werden Sie ganz sicher nicht „überrumpeln“ und Sie zu einer Klärung im Rahmen des Scheidungsverfahrens drängen. Gerne sind wir auch mit unserem Fachwissen bemüht, Sie hierbei zu unterstützen. Dies verhindert, dass das Scheidungsverfahren unnötig teuer wird.

 

5. Keine „versteckten“ Kosten

 

Bei einer Scheidung über unsere Kanzlei entstehen Ihnen keine „versteckten“ Kosten, wie z.B. Reisekosten des Anwaltes oder eine Abwesenheitsgebühr. Die Kosten für den im Gerichtstermin verhandelnden Anwalt übernehmen wir – das verschafft Ihnen weitere Kostenvorteile.

 

6. Geringer Gegenstandswert

 

Die Kosten des Scheidungsverfahrens orientieren sich am sog. Gegenstandswert. Je geringer der Gegenstandswert, desto günstiger wird die Scheidung für Sie. Deshalb bemühen wir uns, diesen Wert gering zu halten. Wir weisen das Gericht deshalb auf das „Einsparpotential“ hin. Hauptsächlich sind dies die Einvernehmlichkeit der Scheidung, Unterhaltspflichten und vorhandene Schulden.

 

7. Rückerstattung der Gerichtskosten

 

Ein Scheidungsverfahren endet mit einem Gerichtsbeschluss (früher Urteil). Wenn Sie auf Teile des Beschlusses verzichten, kann das Gericht die Gerichtskosten reduzieren. Sie erhalten dann nachträglich einen Teil der Gerichtskoten zurückerstattet.

 

8. Möglicherweise übernimmt der Staat die Kosten der Scheidung

 

Die Kosten Ihrer Scheidung werden regelmäßig dann von der Staatskasse getragen, wenn Sie die wirtschaftlichen Voraussetzungen hierzu erfüllen, z.B. im Hartz IV-Bezug sind, und Sie nicht zugleich einen vermögenden Ehegatten  haben. Den Antrag können Sie über unsere Kanzlei einreichen. Wir beraten Sie hierzu gern.

Verfahrenskostenhilfe berechnen

Download Prozesskostenhilfeformular